Wie ist das Leben in einer Gastfamilie auf Malta?

Schülersprachreise Malta
Das Leben in einer Gastfamilie ist etwas ganz besonderes, denn es ist ein zu Hause, weg vom eigenen zu Hause. Die südländische Gastfreundschaft ist weltberühmt und Crockford’s Gastfamilien nehmen unsere Sprachschüler mit großer Herzlichkeit auf. Die Struktur der Gastfamilien ist dabei sehr unterschiedlich und reicht von Familien mit Kindern, Ehepaaren ohne Kindern, Alleinstehenden mit und ohne Kindern bis hin zu älteren Ehepaaren, deren Kinder nicht mehr zu Hause wohnen und die deshalb mehr Zeit und Platz für ihre Gastschüler haben. Es ist der perfekte Weg, Englisch auch nach der Schule anzuwenden und ganz nebenbei eine andere Kultur kennenzulernen. Alle Gastfamilien werden von der maltesischen Regierung zertifiziert und es leben jeweils zwei bis vier Sprachschüler bei einer Familie. Wir sind immer auf der Suche nach den Familien, die am besten zu uns passen und unser zuständiger Mitarbeiter Matthew pflegt einen engen Kontakt zu ihnen. Er besucht unsere Gastfamilien zwei Mal im Jahr, steht in Telefonkontakt und organisiert Infoabende und gemeinsame Treffen. Zu unseren Familien müssen keine Handtücher und Bettwäsche mitgebracht werden. Lediglich ein Handtuch für Strandbesuche sollte eingepackt werden. Im Folgenden wollen wir dir ein paar Hinweise geben, wie das Leben in einer Gastfamilie während einer Sprachreise aussehen wird.

Kontakt zu deinen Gastgebern vor der Sprachreise nach Malta

Mit den Reiseunterlagen erhältst du ein Informationsblatt über deine Gastfamilie mit ihren Kontaktdaten, einer Beschreibung der Familie und Bildern ihres Hauses. Somit hast du die Chance, vor der Sprachreise mit ihnen in Kontakt zu treten. Wenn du ihnen ein Foto von dir und einen kurzen englischen Brief schreibst, werden sie dich viel persönlicher empfangen können.

Teil der Familie

Betrachte dich während deiner Sprachreise auf Malta als Teil der Gastfamilie und beteilige dich an den täglichen Abläufen des Familienlebens. Verhalte dich ihnen gegenüber freundlich und respektvoll und gehe vor allem verantwortlich mit dem Eigentum deiner Gastfamilie um.

Englisch sprechen

Du bist angehalten, während der gesamten Zeit in deiner Gastfamilie Englisch zu sprechen. Sprich über deine Interessen, Freunde, deinen Unterricht und die Erlebnisse vom Tag. Sage vor allem, wenn dich etwas stört. Deine Gastfamilie möchte für dich da sein, möchte dir helfen und wird dich verstehen.

andere Sprachschüler

Sei den anderen Sprachschülern der Gastfamilie gegenüber freundlich und respektvoll. Sprich auch mit ihnen Englisch, nicht nur um deine Sprachfähigkeiten weiter zu trainieren, sondern auch aus Respekt deinen Gasteltern gegenüber. Wenn möglich, verlasse die Gastfamilie morgens gemeinsam mit den anderen Sprachschülern aus deiner Familie und kehre am Abend wieder mit ihnen zurück.

Zimmer

Halte dein Zimmer immer sauber und in einem guten Zustand. Die Zimmer unserer Gastfamilien sind möbliert und verfügen über ausreichend große Schränke und Schubladen für deine Sachen. Teppiche oder Holzfußböden sind auf Malta wenig verbreitet. Üblicherweise sind Wohnungen mit Fliesen ausgestattet. Bettdecken wie du sie von zu Hause kennst, also eine dicke Daunen- oder Steppdecke mit Bettbezügen, gibt es ebenfalls nicht. Auf Malta reicht ein einfaches Laken mit Wolldecke aufgrund des guten Klimas völlig aus. Die Bettwäsche und die Handtücher werden mindestens einmal pro Woche gewechselt. Darüber hinaus kannst du mindestens einmal in der Woche deine Sachen in der Gastfamilie waschen, aber am besten besprichst du das mit deinen Gasteltern vor Ort.

Wasser

Verwende Wasser bitte äußerst sparsam, denn Wasser ist auf Malta ein sehr kostbares und teures Gut! Malta ist eine Insel und verfügt über keine natürlichen Quellen, Flüsse oder Süßwasserreserven. Das Wasser muss also mühsam aus Meerwasser gewonnen werden.

Aufgrund der Wasserknappheit ist auch der Wasserdruck auf Malta geringer als in Deutschland. Dies merkst du schnell beim Duschen oder Wasserhahn aufdrehen. Wundere dich also nicht, wenn nicht ganz so viel Wasser aus der Dusche kommt. Die Dusche ist nicht kaputt und sauber wirst du trotzdem. Bitte achte aufgrund der Wasserknappheit darauf, kein Wasser zu verschwenden. Dreh also zum Beispiel das Wasser beim Zähneputzen ab. Deine Gasteltern werden es dir danken.

Das Wasser hat Trinkwasserqualität, schmeckt aber nicht besonders gut. Einheimische und importierte Mineralwassersorten sind aber überall erhältlich.

Mahlzeiten

Die maltesischen Essgewohnheiten sind anders als die der Deutschen. Die Hauptmahlzeit auf Malta ist das Abendessen, was üblicherweise zwischen 18:00 und 19:30 Uhr eingenommen wird. Bitte kläre mit deinen Gasteltern ab, wann die Mahlzeiten eingenommen werden und sei rechtzeitig zum Abendessen zu Hause. Das Essen auf Malta ist mediterran geprägt mit britischem Einfluss und unterscheidet sich bestimmt von dem, was du von zu Hause kennst. Sieh es als Chance, neue Gerichte kennenzulernen. Du kannst natürlich auch bei deiner Ankunft mit deinen Gasteltern über Gerichte und Lebensmittel sprechen, die du vielleicht nicht magst. Allgemein kann man sagen, dass helles Brot (wie zum Beispiel Toast) auf Malta weit verbreitet ist. Dunkles und Vollkornbrot gibt es sehr selten. Das maltesische Brot „Hobza“ besteht aus weißem Sauerteig mit einem sehr knusprigen Rand. Sehr lecker!

Presentation17

Frühstück

Zum Frühstück wird der Tisch von deinen Gasteltern gedeckt. Du wirst in der Regel Sachen wie Brötchen, Toast und Aufstriche bzw. Beilagen wie Schinken und Käse vorfinden. Dazu gibt es zum Beispiel Saft, Milch, Wasser, Tee oder Kaffee.

Lunchpaket

Für die Mittagspause erhältst du ein Lunchpaket, was üblicherweise ein großes Sandwich / Baguette enthält. Dazu gibt es Obst und eine Flasche Wasser. Das Lunchpaket bekommst du entweder von deinen Gasteltern (am Wochenende) oder in der Schule (unter der Woche).

Abendessen

Ist die Hauptmahlzeit auf Malta und du wirst während deines Sprachaufenthalts eine Auswahl an verschiedenen Gerichten bekommen, wie z. B. Fisch, Nudeln, Pizza oder Pasteten.

Gäste

Es ist eher unüblich Freunde mit zur Gastfamilie zu bringen. Falls du einen Freund oder eine Freundin mit zu deinen Gasteltern nehmen möchtest, sprich dies bitte vorher ab. Falls du vorhast, einen Freund oder Freundin in deren Ferienzuhause zu besuchen, stelle bitte ebenfalls sicher, dass dein Freund oder deine Freundin um Erlaubnis gefragt hat.

Hausschlüssel

Sollte dir die Gastfamilie einen Haustürschlüssel aushändigen, so gib darauf Acht und verwahre ihn sicher. Du bist dafür verantwortlich, dass er nicht verloren geht!

Telefon

Jeder Sprachschüler bekommt Zugang zu einem Telefon in der Gastfamilie und es ist erlaubt Anrufe von außerhalb (z. B. den Eltern) entgegen zu nehmen.

Aufstehen

Unsere Gasteltern bemühen sich, dass du rechtzeitig aufstehst. Da aber auch sie einmal verschlafen können oder deinen Stundenplan falsch lesen, empfehlen wir, deinen Handywecker zu nutzen oder einen Wecker mitzunehmen und auch selbst dafür zu sorgen, dass du rechtzeitig zur Schule und zu den Ausflügen kommst.

< zurück