Interview 3: Accommodation and Welfare Officer

Accommodation Officer Chamber College
Heute sprechen wir mit Christine Scerri, 26 Jahre alt und seit Anfang 2018 Teil des Chamber College Teams. Auch sie haben wir zu ihrem Job an der Schule, ihrem Leben und ihren Erfahrungen ausgefragt.

Interview: Was ist deine Rolle an der Schule?

Ich bin Accommodation and Welfare Officer und arbeite in der Abteilung für Gastfamilien. Mein Job umfasst hauptsächlich das Finden von Gastfamilien als Unterkunft für Schüler, die am Chamber College lernen.

Was ist das Wichtigste an deinem Job?
Der wichtigste Teil meines Jobs ist es sicherzustellen, dass unsere Gastfamilien den besten Service für unsere Schüler bereitstellen. Auch sollen unsere Schüler die bestmögliche familiäre Umgebung bekommen.

Auf welche Bereiche fokussierst du dich?
Ich achte besonders darauf, gute Gastfamilien zur Verfügung zu haben, sodass die Schüler während ihres Aufenthalts die Erfahrung machen können, mit einer maltesischen Familie zu leben.
Wie bereitest du dich auf deine Aufgaben vor?
Ich bereite mich gerne mindestens einen Tag im Voraus vor, abhängig davon wie komplex die Aufgabe ist. Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg bei allem was wir hier tun, deswegen führe ich gern einen täglichen Plan und passe diesen wann immer nötig an.

Nenne drei Worte, welche die Schule am besten beschreiben.
Jung, lustig und energetisch.

Was ist die größte Herausforderung an Schule?
Die Effizienz während der Geschäftszeiten beizubehalten. Das wichtigste ist es, den Schülern die nötige Aufmerksamkeit und Unterstützung zu geben.

Was magst du am meisten an der Schule?
Ich mag, dass die Teammitglieder an der Schule nicht nur Kollegen, sondern eine Art Familie sind, sich gegenseitig bei verschiedenen Pflichten helfen. Aber auch dass eine freundliche Beziehung zu den Schülern oder wie ich zu den Gastfamilien sehr wichtig ist.

Welchen Rat hast du für potenzielle Jugendliche, die als Schüler zu uns kommen möchten?
Eine Schule in einem fremden Land zu besuchen ist eine schöne Erfahrung während welcher man viele neue Freundschaften schließen kann. Reisen hilft als Mensch zu wachsen und persönliche Erfahrungen besonders in diesem jungen Alter zu erhalten. Es ist ebenso wichtig, diese Zeit im Ausland zu genießen und das meiste daraus am Chamber College zu machen.

Was war bisher dein Lieblingsprojekt bei deiner Arbeit?
Seit den vier Monaten, in denen ich am Chamber College bin, kann ich mich nicht wirklich auf ein Projekt festlegen. Was ich an meinem Job liebe, ist, dass er mir verschiedene Herausforderungen bietet. Hauptsächlich sind diese, immer die Wünsche und Bedürfnisse der Studenten zu treffen.

Was steht für die nächsten ein bis zwei Jahre auf deiner Wunschliste für die Schule?
Hauptsächlich sich weiter zu verbessern und zu erweitern, um ein zweites Zuhause für Schüler aus der ganzen Welt zu werden, die hierher kommen um Englisch zu lernen und erinnerungswürdige Erfahrungen zu machen.

Erzähle uns etwas über dich selbst.
Ich habe eine sechsköpfige Familie. Mein Vater ist Feuerwehrmann, meine Mutter Hausfrau. Ich habe drei Geschwister von denen ich der Älteste bin. Wir alle lieben Tiere. Wir haben einen Hund, eine Katze, zwei Vögel und ein Meerschweinchen als Haustier.

Wie hast du deine Karriere begonnen und was hat dich zu uns an die Schule geführt?
Nach dem Abschluss habe ich entschieden, einen Vollzeitjob zu suchen aber gleichzeitig mein Studium Teilzeit weiterzuführen. Ich arbeite gern in der Administration und genieße die Schulumgebung allgemein. Deswegen bin ich persönlich sehr zufrieden Teil des Chamber College Teams zu sein. Außerdem ist die Umgebung sehr jung und freundlich, deswegen macht die Arbeit die meiste Zeit einfach nur Spaß.

Was war der ungewöhnlichste oder interessanteste Job den du hattest, bevor du an der Schule gearbeitet hast?
Vor meiner Zeit am Chamber College habe ich Teilzeit als Produktionsassistent gearbeitet. Dort habe ich dem Regisseur bei den Drehs assistiert und die nötige Requisite für die Szenen vorbereitet. Es war sehr hart, unter anderem weil wir an machen Tagen sehr lange gedreht haben. Das spannendste war es, Drehorte zu finden und Requisiten für einige Szenen selbst herzustellen. Ich habe es genossen sowohl den Abläufen des Filmemachens zuzusehen als auch etwas darüber zu lernen.

Was war die beste Erfahrung in deinem Leben?
Bisher war eine der besten Erfahrungen, Teil einer Flug-Stunt-Performance mit der spanischen Theatergesellschaft „La Fura dels Baus“ gewesen zu sein. Die Show war Teil der Valletta 2018 Eröffnungszeremonie in Malta, während welcher wir mit einem Kran 70m in die Höhe gehoben wurden und dort eine Tanzchoreografie in der Luft über Tritons Fontain absolviert haben. Eine andere unvergessliche Erfahrung ist, als ich unter den besten sechs in einem Fitnesswettbewerb in England platziert wurde.

Was machst du in deiner Freizeit?
Trainieren, Kochen, Lesen, Zeichnen, Musik hören und vor allem Zeit ist meinem Hund, der Familie und Freunden verbringen.

Welches Tier wärst du?
Ein Hund 😊

Was würdest als erstes mit einem Lotteriegewinn machen?
Ich bin ein großer Tierliebhaber. Deswegen würde ich zuerst den Tierheimen helfen. Weiterhin würde ich reisen und viele Länder besuchen, um verschiedene Kulturen zu entdecken und kennenzulernen.