Ein toller Weg, um seine Englischnoten zu verbessern …

Schülersprachreise Malta

…und gleichzeitig andere Länder kennenzulernen

Englisch ist eine der wichtigsten Sprachen der Welt. Das liegt u.a. daran, dass Englisch eben nicht nur in England und den USA gesprochen wird, sondern auch in vielen anderen Ländern. Weltweit gibt es 340 Millionen englische Muttersprachler. Auch in vielen supranationalen Organisationen wie bspw. auch in der EU und bei der UN, ist Englisch Amtssprache. In der letzten Zeit haben auch in Deutschland viele Universitäten begonnen, sich internationaler aufzustellen und auf Englisch zu unterrichten. Es gibt deutsche Unternehmen, in denen die gesamte Kommunikation auf Englisch stattfindet. Eines ist also klar: Ohne gute Englischkenntnisse sind viele Studiengänge und Berufe nicht zu meistern.

Ein toller Weg, um eine Sprache zu lernen und Englischnoten zu verbessern, ist sie zu sprechen. Sprachreisen bieten hierzu die Möglichkeit. Die Schüler wohnen für einen Zeitraum von zwei bis vier Wochen bei englischsprachigen Gasteltern und haben in einer Sprachschule für ca. 4 Schulstunden pro Tag Englischunterricht bei englischen Muttersprachlern. Der Unterricht ist dabei sehr interaktiv und darauf ausgerichtet, das Sprechen zu fördern und gleichzeitig das Grammatikwissen aus der Schule zu festigen. Nach der Schule gibt es dann spannende Freizeitprogramme. Bei der Wahl der Sprachreiseorganisation sollte man darauf achten, dass auch die Freizeitaktivitäten auf Englisch stattfinden und die Betreuer ebenfalls englischsprachig sind. Dies erhöht natürlich die Wirkung der Sprachreise. Es ist darüber hinaus ein Zeichen dafür, dass es auch viele Teilnehmer aus anderen Ländern gibt und Englisch somit auch zur Verständigung zwischen den Schülern dient.

Neben England ist insbesondere der englischsprachige Inselstaat Malta für Schülersprachreisen beliebt. Denn anders als in England gibt es hier eine Sonnenschein- und Badegarantie und die Flugzeit ab Deutschland beträgt weniger als drei Stunden. Auch die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung sind in Europas kleinstem Mitgliedsstaat vielfältig. Bei dem nahezu immer perfekten Wetter kann man nicht nur alle erdenklichen Wassersportarten ausüben und wunderschöne Strände besuchen, sondern auch die 7.000 Jahre alte Geschichte Maltas mit Tempeln, die älter als Stonehenge sind, erforschen.

< zurück