Discover Malta – Von der Three Cities Waterfront bis zur blauen Lagune

Gozo Ostern 2018 Crockfords
Malta, Comino und Gozo
Auch Ostern 2018 durfte Malta wieder eine Gruppe Sprachschüler bei sich begrüßen. Neben Sprachunterricht in der Schule hatten die Schüler auch die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse in freier Wildbahn zu testen. Und wo geht das besser, als in der wunderschönen Umgebung von Malta?

Wir möchten euch heute kurz vier der Orte vorstellen, die unsere Schüler während ihres Aufenthalts auf Malta besuchten. Vielleicht kommt ja der eine oder andere auf den Geschmack, die Insel im Mittelmeer kennenzulernen.

Three Cities Waterfront

Ostern 2018 Three Cities Crockfords
Three Cities – die drei Städte – umfassen Cospicua, Vittoriosa und Senglea, welche der maltesischen Hauptstadt Valetta gegenüber liegen. Zwischen ihnen befindet sich der Grand Harbour, eine verzweigte, mehr als 3 km lange Bucht. Mehr als 10.000 Menschen leben im Städteverband. Vittoriosa, auch genannt Birgu, bietet eine Vielzahl an Attraktionen wie das Fort Saint Angelo, welches vor allem bekannt ist durch seine Rolle als Hauptquartier während der „Great Siege of Malta“ Mitte des 16. Jahrhunderts. Auch Cospicua besitzt zwei Forts, welche noch zu einem großen Teil intakt sind. Senglea ist die kleinste der drei Städte und beherbergt hauptsächlich die Arbeiter der nahen Werftbetriebe.

Bugibba

Bugibba auf Malta
Bugibba ist, anders als das historische Malta, dessen Wurzeln mehr als 6.000 Jahre in die Vergangenheit zurück reichen, eine neu erbaute Touristenstadt. Hier liegen Restaurants, Souvenirgeschäfte und Pubs Tür an Tür. Seit den 60ern lassen sich in Bugibba ebenfalls unzählige Resorts und Hotels vorfinden. Bugibba besitzt großartige Bootstouren und Wassersportmöglichkeiten. Auch für Taucher und Schnorchler bietet die Stadt eine Heimat.

Das Inlandmeer auf Gozo

Ostern 2018 Inland Sea Crockfords
Gozos Inland Sea ist ein natürlich entstandener Salzwassersee, welcher über einen Tunnel mit dem Mittelmeer verbunden ist. Das Meer kann auf eine Entstehungsgeschichte von 24 Millionen Jahren zurückblicken. Um den See herum haben sich örtliche Fischer mit ihren Hütten angesiedelt. Über Stege kommt man über den groben Sand zum See. Der Eingang zum Tunnel wirkt von außen zunächst bedrohlich und dunkel, weswegen er aufgrund seines tiefblauen Wassers auch Blaue Höhle genannt wird. Das Inlandmeer erfreut sich sehr hoher Beliebtheit unter Touristen, etwa 750.000 besuchen den Ort jährlich zum Baden, schnorcheln und tauchen.

Santa Marija Bay und Comino

Ostern 2018 Crockfords Comino Santa Marija Bay
Eine Bucht wie im Traum – das ist die Santa Marija Bay, welche neben einem Naturcampingplatz, Besucher vor allem wegen den perlweißen Sandständen und dem azurblauen Wasser anzieht. Trotz seiner Bekanntheit ist die Bucht ein ruhiges Plätzchen, perfekt geeignet für Familien und Urlauber, die die Ruhe genießen wollen. Comino Island, die kleinste bewohnte Insel des Archipels zwischen malta und Gozo ist jeweils von den Fährhafen der beiden Nachbarinseln aus zu erreichen. Der Name stammt von den im Mittelalter dort lebenden bis zu 200 Menschen, die dort Kümmel – Comino – anbauten. Zu dieser Zeit tummelten sich auf Comino auch Piraten, welche erst zu Beginn des 17. Jahrhundert vertrieben wurden.