Interview 2: Head Activity Programme Manager

Schülersprachreise Malta
Interview: Heute sprechen wir mit Alex, unserem Head Activity Programme Manager.

Was genau ist Deine Aufgabe?
Ich bin für das Marketing und die Gestaltung des Freizeitprogramms zuständig. D.h., ich kümmere mich darum, dass Sprachschüler aus der ganzen Weltan unseren Schülersprachreisen teilnehmen. Was die Freizeitaktivitäten anbelangt, so suche ich nach dem idealen Team, um den Teilnehmern ein einzigartiges Programm zu bieten.

Was ist der wichtigste Teil Deiner Arbeit und auf welche konzentrierst Du Dich am liebsten?
Der wichtigste Teil ist dem Anspruch zu genügen, unseren Sprachschülern in allen Belangen unserer Serviceleistungen das bestmögliche zu bieten. Ich mag es, mich auf den Verkauf und das Marketing zu konzentrieren. Aber genauso macht es mir Spaß, unseren Schülern ein aufregendes, sicheres und „cooles“ Freizeitangebot zu geben.

Wie schaffst Du es, Deine Ziele zu erreichen?
Den Tag mit einem leckeren Kaffee und einem Croissant aus unserem iCafe, also unserer Cafeteria, zu beginnen! Anschließend heißt das Zauberwort „Organisation“. Es ist wichtig zu erkennen, was die wichtigsten Ziele sind und dann sicherzustellen, dass alle Deadlines eingehalten werden.

Mit welchen 3 Wörtern würdest Du die Sprachschule beschreiben?
Qualität, Lebenserfahrung, persönliche Aufmerksamkeit

Was sind für Dich die größten Herausforderungen an der Schule?
Die Ergebnisse zeigen von Jahr zu Jahr, dass unsere Sprachschüler mehr als zufrieden sind, mit dem Service den wir bieten. Nichtdestotrotz arbeiten wir weiter hart daran, dass wir diese hohen Standards und das Qualitätslevel noch mehr verbessern.

Was magst Du am meisten an unserer Sprachschule?
Dass das gleiche Team seit Jahren gemeinsam zusammenarbeitet – es ist wie eine Familie. Dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit spüren natürlich auch unsere Schüler und wissen es zu schätzen. Bei uns sind Sprachschüler nicht nur eine Nummer sondern auch ein Teil dieser Familie.

Welchen Rat kannst Du interessierten Sprachschülern geben?
Die einzigartigen Erfahrungen, die Schüler auf einer Sprachreise machen, werden ihnen noch für Jahre in guter Erinnerung bleiben. Sie treffen auf Schüler aus der ganzen Welt, schließen neue Freundschaften, mit denen sie oft auch über die Sprachreise hinaus in Kontakt bleiben. Mit den neu gefundenen Freunden und gemeinsam mit unserem Team, entdecken sie die Insel und sammeln unvergessliche Erinnerungen.

Was war bisher Dein interessantestes Projekt?
Vor Jahren hatten wir noch keine richtige Freizeitabteilung. Ich selbst habe die Abteilung und das Freizeitteam vor 5 Jahren aufgebaut und heute kann ich sagen, dass sich die Sprachschüler dank unserer Arbeit auf viele aufregende Aktivitäten freuen können.

Was ist Dein Wunsch an der Schule für die nächsten 1 bis 2 Jahre?
Wir hatten in den letzten Monaten so viele Veränderungen, wie z. B. die komplette Renovierung der Sprachschule, so dass ich mir bis zum nächsten Jahr erst einmal keine Änderungen wünsche!

Jetzt erzähl uns doch noch ein bisschen von Dir selbst und Deiner Familie.
Ich bin 35 Jahre alt und arbeite seit nunmehr 15 Jahren mit Sprachschülern. Ich habe eine Frau und noch keine Kinder.

Wie verlief Dein Berufsleben bisher und wie kamst Du dorthin, wo Du heute bist?
Das war eine sehr aufregende Reise von London über Auckland bis hin zur Sprachschule auf Malta. Alles begann in der Tourismusbranche als ich meinen Abschluss am „Institute of Tourism Studies“ machte. Ich hatte dann die Chance in London, Auckland und Wellington zu arbeiten, was mir half meine Karriere voranzubringen. Nach meinem Ausflug in die Hotelbranche zog es mich schließlich zurück nach Malta. Dann kam ich in diese Sprachschule und hier heißt es: „The sky is the limit so go on and follow your dreams.“

Vor Deiner Arbeit an der Sprachschule, was war Deine ungewöhnlichste oder interessanteste Arbeit?
Ich arbeitete z.B. für „Sevens“ in Neuseeland. Das ist ein Rugby Tournier, das alle paar Jahre organisiert wird. Ich war auch mal auf einem Bauernhof und das war wirklich harte Arbeit.

Was ist die schönste Erfahrung, die Du bisher in Deinem Leben gemacht hast?
Reisen, reisen und reisen! Ich glaube an folgendes Zitat: „The world is a book, and those who do not travel read only one page.”

Was machst Du in Deiner Freizeit?
Ich bin ein absoluter Sportfan. Ich liebe es zu reisen und Wettkämpfe auf der ganzen Welt zu besuchen. Ich habe schon Spiele in Neuseeland, Europa und auch in Südamerika gesehen. Wenn ich nicht auf Reisen bin vertreibe ich mir die Zeit mit Kochen, Sport treiben und auch Lesen.

Ein Lieblings-Filmzitat?
„Carpe diem. Seize the day, boys. Make your lives extraordinary.“ John Keating/Robin Williams in Dead Poets Society (1989)

Abschließend noch Dein Motto?
“Without passion you have no energy, without energy you have nothing. Nothing great in the world has been accomplished without passion.”

< zurück