Allgemeine Geschäftsbedingungen

Crockford’s Sprachreisen

Stand: Oktober 2013

KAPITEL 1: VERTRAGSPARTNER

Der Vertrag komm zustande mit der Firma Crockford’s GmbH, Karl-Liebknechtstraße 34, 10178 Berlin, vertreten durch Geschäftsführer Nicholas Crockford.

KAPITEL 2: VERTRAGSSCHLUSS

Sie können sich per Post oder Fax mit unserem Buchungsformular anmelden nutzen. Wir bestätigen den Erhalt Ihrer Buchung. Der Reisevertrag kommt erst durch Übersendung unserer Reisebestätigung an Sie zustande. In der Reisebestätigung stellen wir Ihnen die wesentlichen Informationen zur Reise zusammen und übermitteln ebenfalls nochmals die allgemeinen Reisebedingungen.

Mit der Reisebestätigung erhalten Sie ebenfalls gemäß der gesetzlichen Vorschriften einen Sicherungsschein nach §651 k BGB, der Ihren Reisepreis und eventuelle Rückreisekosten absichert.

KAPITEL 3: VERTRAGSPFLICHTEN VON CROCKFORD’S

Die detaillierten Beschreibungen unserer Sprachreisen auf unserer Internetseite dienen gleichzeitig der Bestimmung unserer Leistungspflichten. Hieran lassen wir uns festhalten. Unsere Pflichten werden in der Reisebestätigung zu Ihrer Kontrolle und Information wiederholt und nochmals fixiert. Sollten wir für Ihre Buchung eine Änderung unserer Leistungen beabsichtigen, werden wir Sie hierüber umgehend informieren, sofern wir Ihnen die Reise noch nicht bestätigt haben. Nachträgliche, wesentliche Änderungen nehmen wir grundsätzlich nicht ohne Ihr Einverständnis vor. In einem solchen Falle können Sie, sofern Sie es wünschen, kostenfrei vom Vertrag zurücktreten oder eine Umbuchung im Rahmen unseres bestehenden Angebots auf eine etwa gleichwertige Leistung vornehmen.

Wenn Sie von Ihrer Seite Wünsche zur Änderung einer unserer Reiseleistungen haben, bitten wir Sie, diese bei der Buchung bereits im Anmeldeformular zu äußern. Wir nehmen Ihre individuellen Wünsche in die Reisebestätigung auf.

Sonderwünsche bezüglich der Unterbringung bei bestimmten Gasteltern erfüllen wir gern, sofern dies möglich ist. Sollte es kurzfristig seitens der Gastgeber jedoch nicht mehr möglich sein, diesen Wünschen zu entsprechen, bringen wir die Teilnehmer bei anderen Gasteltern unter. Eine Unterbringung als einziger deutschsprachiger Gast oder im Einzelzimmer können wir leider nicht garantieren. Sollte die gewünschte Unterbringung nicht möglich sein, teilen wir Ihnen dies bereits in der Reisebestätigung unter Hinweis mit, dass die Zusatzwünsche zur Unterbringung nicht berücksichtigt werden konnten.

KAPITEL 4: PREISE, ZAHLUNGSMODALITÄTEN, UMBUCHUNG UND RÜCKTRITT

Mit Ihrer Reisebestätigung und dem Sicherungsschein erhalten Sie auch unsere Rechnung, auf die Sie binnen 14 Tagen per Überweisung eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises (für gebuchte Reisen ohne Flugverbindung) und in Höhe von 30% (für gebuchte Reisen inkl. Flug) tätigen. Die Anzahlung wird vollständig auf den Gesamtpreis angerechnet.

Die Übergabe der qualifizierten Reiseunterlagen erfolgt bei Überweisung der Restzahlung des Reisepreises. Ohne Zahlung des Gesamtpreises besteht kein Anspruch auf Leistung. Wenn nicht anders vereinbart, erfolgt die Restzahlung spätesten 30 Tage vor Reiseantritt, ohne dass es noch einer gesonderten Aufforderung bedarf.

Wird die Anzahlung oder Restzahlung trotz Fälligkeit nicht innerhalb der vorbezeichneten Fristen geleistet, so sind wir berechtigt, nach Aufforderung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und die entsprechenden Rücktrittskosten zu verlangen.

Abweichend von Vorstehendem werden Zahlungen für Luftbeförderungsverträge bei Erwachsenensprachreisen im Regelfall sofort bei Zugang der Buchungsbestätigung der Fluggesellschaft fällig.

Wir erfüllen eventuelle Umbuchungswünsche hinsichtlich Reisetermin, Unterkunft oder Kurs bis 31 Tage vor Reiseantritt gern, sofern es uns möglich ist, gegen eine Bearbeitungsgebühr von 80€. Sonst bleibt die ursprüngliche Buchung bestehen, sofern Sie nicht von der Reise zurücktreten. Eine Änderung des Fluges kostet 150€. Eine Änderung des Zielortes ist nicht möglich. Dies kann nur als Rücktritt und Neuanmeldung erfolgen.

Sollten Sie von der Reise zurücktreten wollen, können Sie einen den Reiseerfordernissen angemessenen Ersatzteilnehmer benennen, der statt des gebuchten Reisenden die Reise durchführt und in den Reisevertrag eintritt. Sie haften jedoch gleichwohl für die entstehenden Umbuchungs- und übrigen Mehrkosten gemeinsam mit dem eintretenden Reisenden. Die Ersetzung erfolgt, wenn wir der Ersetzung nicht widersprechen. Gesetzliche Vorschriften, behördliche Anordnungen oder dergleichen dürfen nicht entgegenstehen.

Ein genereller Rücktritt von der Reise ist jederzeit vor Reisebeginn möglich. Die Erklärung des Rücktritts bedarf keiner besonderen Form. Um Missverständnisse zu vermeiden, empfehlen wir jedoch den Rücktritt schriftlich zu erklären. Im Falle des Rücktritts ohne die Benennung einen Ersatzteilnehmers berechnen wir eine Entschädigung gemäß der nachfolgenden Aufstellungen.

Bei unseren Schüler- und Familiensprachreisen nach Malta:
• bis 31 Tage vor Reiseantritt: Bearbeitungsgebühr i.H.v. 50 Euro sowie ggf. nicht erstattungsfähige Kosten für gebuchte Flüge
• vom 30. bis 21. Tag vor Reiseantritt: 30% des Gesamtreisepreises
• vom 20. bis 11. Tag vor Reiseantritt: 40% des Gesamtreisepreises
• ab dem 10. Tag vor Reisebeginn sowie bei Nichtanreise: 70% des Gesamtreisepreises

Bei unseren Erwachsenensprachreisen, deren Dauer eine Woche überschreitet:
• bis 31 Tage vor Reiseantritt: 15% des Gesamtreisepreises
• vom 30. bis 21. Tag vor Reiseantritt: 25% des Gesamtreisepreises
• vom 20. bis 11. Tag vor Reiseantritt: 40% des Gesamtreisepreises
• ab dem 10. Tag vor Reisebeginn sowie bei Nichtanreise: 80% des Gesamtreisepreises

Bei einwöchigen Erwachsenensprachreisen:
• bis 31 Tage vor Reiseantritt: 15% des Gesamtreisepreises
• vom 30. bis 15. Tag vor Reiseantritt: 30% des Gesamtreisepreises
• ab dem 16. Tag vor Reiseantritt bei Nichtanreise: 90% des Gesamtreisepreises

Bei separat gebuchten Flügen, gelten die Stornierungsbedingungen der Fluggesellschaften.

Bei Bemessung all dieser Sätze, sind die gewöhnlich mögliche anderwärtige Verwendung der Reiseleistung und die gewöhnlich ersparten Aufwendungen berücksichtigt. Es ist Ihnen selbstverständlich vorbehalten, den Nachweis zu erbringen, dass uns geringere Kosten als die geltend gemachten Pauschalen entstanden sind.

Kann ein Teilnehmer einzelne Leistungen nicht in Anspruch nehmen, weil er frühzeitig abreist oder sonstige zwingende Gründe vorliegen, erstatten wir eventuell ersparte Aufwendungen unsererseits oder eventuell rückerstattete Beträge unserer Leistungsträger.

Trotz unserer fairen Reisebedingungen empfehlen wir den Abschluss einer Reiseversicherung. Unterlagen zu der von uns vorgeschlagenen Reiseversicherung schicken wir Ihnen mit unserer Buchungsbestätigung zu.

KAPITEL 5: MITWIRKUNGSPFLICHTEN DES REISENDEN

Jeder Teilnehmer ist verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche Impfungen, Visa sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschriften erwachsen, z.B. die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu seinen Lasten.

KAPITEL 6: VERTRAGSBEENDIGUNG, KÜNDIGUNG

Wir können den Reisevertrag unsererseits nach Reisebeginn ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Reiseteilnehmer die Durchführung des Vertrages ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört oder wenn er sich in einem solchen Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Beim Verstoß eines Teilnehmers gegen die Landesgesetze, kann eine Aufhebung des Vertrages auch ohne eine Abmahnung unsererseits erfolgen. Sie werden in beiden Fällen mit den aus der ungeplanten Rückreise entstehenden zusätzlichen Kosten belastet. Ersparte Aufwendungen werden Ihnen erstattet.

Beide Seiten können den Vertrag kündigen, wenn die Reise durch höhere Gewalt, die bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbar war, erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird. Wir zahlen in diesem Fall den Reisepreis zurück, können aber eine gesetzlich festgesetzte Entschädigung verlangen, für Leistungen, die zur Beendigung der Reise noch zu erbringen sind. Weiterhin sind wir in diesem Fall verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Reisevertrag die Rückbeförderung umfasst, den Sprachreiseteilnehmer zurückzubefördern. Die Mehrkosten der Rückbeförderung sind von beiden Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Kunden zur Last.

KAPITEL 7: GEWÄHRLEISTUNG / SICHERUNG / HAFTUNG

Wird die Leistung aus Ihrer Sicht nicht vertragsgerecht erbracht bzw. weist diese aus Ihrer Sicht Mängel aus, so können Sie Abhilfe verlangen. Bitte informieren Sie uns oder der in den Reiseunterlagen genannten Ansprechpartner vor Ort sofort. Jeder Reisende ist verpflichtet, bei der Beseitigung eventuell auftretender Leistungsstörungen mitzuwirken. Zudem muss uns eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung eingeräumt werden. Werden die Leistungen dennoch nicht oder nicht richtig erbracht, benachrichtigen Sie uns bitte spätestens einen Monat nach dem vertraglich fixierten Reiseende. Ein Anspruch wegen nicht vertragsgerechter Leistung kann später nicht geltend gemacht werden, wenn Sie es schuldhaft unterlassen haben, die Mängel und Ihre Ansprüche anzuzeigen.

Für die Dauer einer nicht vertragsmäßig erbrachten Reise kann eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangt werden. Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde.

Sollte ein Reiseteilnehmer vor Ort den Entschluss fassen, eine Reise abzubrechen, so muss auch in diesem Fall zunächst der Mangel angezeigt und eine angemessene Frist zur Abhilfe geleistet werden. Diese Verpflichtung besteht nicht, wenn die Abhilfe von uns unmöglich ist, diese von uns verweigert wird oder eine sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden begründet ist.

Unbeschadet von Minderung oder Kündigung kann Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangt werden, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand, den wir nicht vertreten zu haben.

Für reisevertragliche Schadensersatzansprüche, die nicht Körperschäden sind, haften wir bis zu einer Höhe des dreifachen Reisepreises, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich, noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde, oder soweit wir für einem dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschulden eines Leistungsträgers verantwortlich sind. Dies gilt nicht für Ansprüche aus unerlaubter Handlung. Unberührt bleibt ferner die Haftung für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen.

KAPITEL 8: SCHLUSSVORSCHRIFTEN

Gastfamilien und unsere Partner erhalten von uns personenbezogenen Daten. Ansonsten geben wir keine Daten an dritte weiter.

Gerichtsstand ist Deutschland. Es gilt deutsches Recht.